Defensio Logo

15. Juni 2018

H/T Rechtsanwälte: Einsatz in ganz Norddeutschland – Teil 3: Lüneburg

Das strafrechtliche Team der Kanzlei unter Leitung von Fachanwalt für Strafrecht Dr. Hennig vertritt Mandanten in allen Bereichen des Strafrechts bundesweit, vorwiegend im norddeutschen Raum.

In unserer Beitragsreihe „Landgerichtsbezirke“ stellen wir die verschiedenen Landgerichte in Norddeutschland und die dazugehörigen Amtsgerichte vor. Dabei benennen wir bei jedem Gericht stets das dort zuletzt von uns betreute Verfahren einschließlich des Verteidigers und des Tatvorwurfs. Zudem verraten wir natürlich auch, wie das Verfahren ausgegangen ist.

Dr. Hennig: „Unser Lüneburger Standort ist das Herz der Kanzlei.“

Das Landgericht Lüneburg gehört zum Oberlandesgericht Celle, das einen sehr weiten Einzugsbereich hat. Eine Vielzahl von Amtsgerichten ist wiederum dem Landgerichtsbezirk Lüneburg untergeordnet.  Hier ein Überblick über den Bezirk und unser jeweils letztes Verfahren:

Landgericht Lüneburg – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Gefährliche Körperverletzung (der Mandant wurde in I. Instanz durch das Amtsgericht Winsen/Luhe zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren ohne Bewährung verurteilt
  • Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Hennig
  • Ausgang des Verfahrens: Das anvisierte Ziel von knapp unter 2 Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung wurde bei weitem übertroffen: 10 Monate Freiheitsstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Amtsgericht Celle – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Gewerbsmäßiger Betrug
  • Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Jonas Hennig
  • Vorläufiger Ausgang des Verfahrens: Das Verfahren wurde ausgesetzt

Amtsgericht Lüneburg – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Beeinträchtigung von Unfallverhütungsmitteln
  • Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Jonas Hennig
  • Ausgang des Verfahrens: Einstellung des Verfahrens ohne Auflage auf Kosten der Staatskasse (keine Eintragung im Bundeszentralregister und im polizeilichen Führungszeugnis)

Amtsgericht Dannenberg

 

Amtsgericht Soltau – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz
  • Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Hennig
  • Ausgang des Verfahrens: Einstellung des Verfahrens nach § 47 JGG (keine Eintragung im Bundeszentralregister und im polizeilichen Führungszeugnis)

Amtsgericht Uelzen – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Körperverletzung
  • Verteidiger: Rechtsanwalt Dr. Hennig
  • Ausgang des Verfahrens: Freispruch

Amtsgericht Winsen/Luhe – letztes Verfahren:

  • Vorwurf: Handel treiben mit Betäubungsmitteln
  • Verteidiger: Fachanwalt für Strafrecht Dr. Jonas Hennig
  • Ausgang des Verfahrens: Einstellung nach § 47 JGG ohne Auflage (keine Eintragung im Bundeszentralregister und im polizeilichen Führungszeugnis)