Seite wählen

Hamburg:  040  54 80 13  81

Lübeck:  0451 879 291 75

Kiel:  0431 888 112 12

Hannover:  0511 999 788 82

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Hannover: 0511 999 788 82

Lüneburg: 04131 707 71 07

Bremen: 0421 221 598 94

 
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Internetstrafrecht

Was tun beim Vorwurf einer Internetstraftat?

Vorladung wegen einer Straftat im Internetstrafrecht – was tun?

Nehmen Sie den Vorwurf nicht auf die leichte Schulter. Eine Straftat im Internet wird genauso hart verfolgt wie außerhalb dieses Mediums. Auch hier drohen Geld- und Freiheitsstrafen.

 

Anwalt Internetstrafrecht

 

Wenn Sie eine Beschuldigtenvorladung erhalten haben, lesen Sie gerne unseren Leitfaden zum Umgang mit einer Vorladung von der Polizei. Von einer Aussage bei der Polizei ist dringend abzuraten. Sie können sich hierdurch nur Nachteile verschaffen, auch wenn Sie unschuldig sind. Häufig werden gerade im Internetstrafrecht, in dem die Nachweisbarkeit der konkreten Nutzung stets eine Verteidigungschance ist, durch eine unbedachte Aussage bei der Polizei zerstört.

 

Gerne geben wir zu Ihrem Fall eine unverbindliche Ersteinschätzung ab und beantragen für Sie Akteneinsicht. Anschließend wissen wir genau, über welche Informationen und welche Daten aus dem Internet die Ermittlungsbehörde verfügt und welche Verteidigungschancen sich bieten.

Weitere Themen im Internetstrafrecht

H/T Dr. Hennig & Thum Rechtsanwälte Rechtsanwälte - Fachanwalt für Strafrecht - Strafverteidiger hat 4,97 von 5 Sternen 244 Bewertungen auf ProvenExpert.com