Seite wählen

Hamburg:  040  54 80 13  81

Lübeck:  0451 879 291 75

Kiel:  0431 888 112 12

Hannover:  0511 999 788 82

Lüneburg:  04131 707 71 07

Bremen:  0421 221 598 94

Schnellen persönlichen Termin an unseren
Standorten vereinbaren
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Hannover: 0511 999 788 82

Lüneburg: 04131 707 71 07

Bremen: 0421 221 598 94

 
Schnellen persönlichen Termin an unseren Standorten vereinbaren

Unser Mandant, ein passionierter Jäger, musste die unangenehme Erfahrung einer Wohnungsdurchsuchung machen und meldete sich anschließend umgehend bei der Strafrechtskanzlei H/T Dr. Hennig & Thum. Rechtsanwalt für Strafrecht Christian Albrecht beantrage umgehend Akteneinsicht bei der zuständigen Staatsanwaltschaft.

 

Vorwurf des Diebstahls

Unserem Mandanten wurde vorgeworfen, ein Fernglas aus einem Geschäft entwendet zu haben. Die Diebstahlshandlung wurde dabei durch eine Überwachungskamera aufgenommen. Der Ladenbesitzer führte auf eigene Faust Ermittlungen durch – und stieß dabei auf unseren Mandanten.

Nach intensivem Durcharbeiten der Ermittlungsakte wurde eine umfangreiche Schutzschrift erstellt. In dieser wurde dargelegt, weshalb eine Einstellung aus sog. Opportunitätsgründen in diesem Fall zwingend durchzuführen ist.

 

Gering schuldig? Wie kann das sein?

Ein Strafverfahren kann wegen Geringfügigkeit eingestellt werden. Diese Geringfügigkeit wird anhand von verschiedenen Aspekten wie z.B. der Kooperation des Täters bei der Ermittlungsarbeit, fehlende Vorstrafen oder das Bemühen von Schadenswiedergutmachung beurteilt.

All dies traf auf unseren Mandanten zu. Die Staatsanwaltschaft stellte das Verfahren antragsgemäß aus Opportunitätserwägungen ein.  Es erfolgte keine Strafe und keine Eintragung im Führungszeugnis.

H/T Dr. Hennig & Thum Rechtsanwälte Rechtsanwälte - Fachanwalt für Strafrecht - Strafverteidiger hat 4,99 von 5 Sternen 307 Bewertungen auf ProvenExpert.com