http://ht-strafrecht.de
Lüneburg: 04131-70 77 107
Kiel: 0431-888 112 12
Hamburg: 040-54 80 13 81
Lüneburg: 04131-70 77 107
Kiel: 0431-888 112 12
Hamburg: 040-54 80 13 81
H/T Dr. Hennig & Thum Rechtsanwälte Partnerschaft
.

Leistungsspektrum -

1. Allgemeine Strafsachen

Rechtsanwalt und Strafverteidiger Dr. Hennig vertritt Sie in allgemeinen Strafsachen. Dazu gehören insbesondere

Kapitalverbrechen: Totschlag, Mord

Gegen Sie oder einen nahen Angehörigen wird wegen Totschlages (§ 212 StGB) oder Mordes (§ 211), Körperverletzung mit Todesfolge (§ 227 StGB) oder wegen eines anderen Tötungsdelikts ermittelt? Strafverteidiger Dr. Hennig vertritt Sie umfassend in diesen Verfahren. All dies sind Fälle der notwendigen Verteidigung (§ 140 StPO), das heißt, Sie bekommen in jedem Fall einen Verteidiger, der seine Gebühren zunächst bis zur gesetzlichen Höhe der Pflichtverteidigergebühren gegenüber der Staatskasse abrechnen kann. Ob darüber hinaus eine Honorarvereinbarung getroffen wird, können wir in einem unverbindlichen Erstgespräch klären und hängt vom jeweiligen Fall ab. Sie sollten den Verteidiger dringend selbst wählen und die Auswahl nicht dem Gericht überlassen. In jedem Fall benötigen Sie einen hervorragenden, auf das Strafrecht spezialisierten Rechtsanwalt, der Ihnen vorurteilsfrei zur Seite steht.

Körperverletzungsdelikte

Gegen Sie wird wegen vorsätzlicher oder fahrlässiger Körperverletzung (§§ 223, 229 StGB), Beteiligung an einer Schlägerei (§ 231 StGB), Misshandlung Schutzbefohlener (§ 225 StGB) oder gefährlicher Körperverletzung (§ 224 StGB) ermittelt? Schalten Sie frühestmöglich Strafverteidiger Dr. Hennig ein. Oftmals lässt sich bereits eine Einstellung im Ermittlungsverfahren erreichen.

Brandstiftungsdelikte

Im Bereich der Brandstiftungsdelikte (§§ 306 ff. StGB) führt eine Vielzahl von BGH-Entscheidungen zu einer ausdifferenzierten Einzelfallrechtsprechung zu jedem Tatbestandsmerkmal, wobei sich diese nach wie vor im Fluss befindet. Strafverteidigung setzt hier daher Spezialkenntnisse des materiellen Strafrechts voraus, aus denen sich zahlreiche Verteidigungsmöglichkeiten ergeben. Rechtsanwalt Dr. Hennig kann neben praktischer Erfahrung auf verschiedene Publikationen zu aktueller Rechtsprechung im Bereich der Brandstiftungsdelikte verweisen. Häufig ist in Brandstiftungsfällen auch Betrug (§ 263 StGB) angeklagt. Sie sollten gerade in diesen Fällen einen versierten Strafrechtler wählen, der wie Strafverteidiger Dr. Hennig mit entsprechendem Fachwissen aufwarten kann.

Betrug, Computerbetrug, Diebstahl, Hehlerei, Begünstigung

Zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn gegen Sie wegen Betruges (§ 263 StGB), Computerbetruges (§ 263 a StGB), Diebstahls (§ 242 StGB), Hehlerei (§ 259 StGB) oder Begünstigung (§ 257 StGB) ermittelt wird oder gar bereits Anklage erhoben wurde. Gerade die umfangreiche Rechtsprechung zum Betrug bietet zahlreiche Verteidigungsmöglichkeiten, die durch einen versierten Strafverteidiger wie Rechtsanwalt Dr. Hennig für Sie genutzt werden können. Auch in den übrigen Fällen kann eine effektive Verteidigung oftmals das Schlimmste verhindern.

Raubdelikte

Gegen Sie wird wegen Raubes (§ 249 StGB), räuberischer Erpressung (§§253, 255), räuberischen Diebstahls (§ 252) oder schweren Raubes (§ 250 StGB) ermittelt? In diesen Fällen handelt es sich um einen Fall der notwendigen Verteidigung. Das heißt, Sie bekommen einen Anwalt gestellt, wobei dieser zunächst seine Gebühren gegenüber der Staatskasse abrechnen kann. Überlassen Sie die Auswahl dieses Verteidigers nicht dem Gericht, sondern machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch und benennen selbst einen Anwalt, der wirkungsvoll Ihre Rechte im Verfahren schützt. Gerne kontaktieren Sie die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hennig & Thum.

Rechtspflege - und Beleidigungsdelikte

Gegen Sie wird ermittelt wegen Strafvereitelung (§258 StGB), uneidlicher Falschaussage (§153 StGB), Meineids (§ 154 StGB), Falscher Verdächtigung (§ 164 StGB), Vortäuschen einer Straftat (§ 145 d StGB) oder eines anderen Rechtspflegedelikts? Im Bereich der Rechtspflegedelikte kommt es vielfach auf Glaubwürdigkeitsfragen an. Durch eine engagierte Verteidigung ist häufig bereits eine Einstellung im Ermittlungsverfahren möglich. Gleiches gilt im Bereich der Beleidigungsdelikte (§§ 185 ff. StGB), bei denen wir Ihnen gerne ebenfalls engagiert zur Seite stehen.

Straßenverkehrsdelikte

Gegen Sie wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315 c StGB), Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315 b StGB), Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB), Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG), Unerlaubtem Entfernen von Unfallort (§ 142 StGB) oder einem anderen Straßenverkehrsdelikt ermittelt? Ihnen wurde bereits die Fahrerlaubnis entzogen oder gegen Sie wurde ein Fahrverbot verhängt? Das Straßenverkehrsstrafrecht erfordert spezifisches Fachwissen und Kenntnis umfangreicher Rechtsprechung. Rechtsanwalt Dr. Hennig hat in diesem Bereich nicht nur praktische Erfahrung als Strafverteidiger, sondern auch verschiedene Publikationen zur aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung veröffentlicht. Kontaktieren Sie uns schnellstmöglich, damit wir eine individuelle Verteidigungsstrategie entwickeln können.